Zentrum für Wissenschaft, Forschung und europäische Spiritualität

von Sr. Maura Zátonyi OSB

Hildegard war nicht die einzige Frau im Mittelalter, die schriftstellerisch tätig war. Aber als einzige schuf sie ein so umfangreiches und theologisch fundiertes literarisches Werk, dass ihr Name dadurch auf eine besondere Weise unter den mittelalterlichen Schriftstellerinnen herausragt. Hildegards Lebenswerk zeichnet sich durch die Vielfalt der literarischen Formen aus. Sie verfasste theologische Visionsschriften, komponierte Lieder, drückte ihre Gedanken in ihren Briefen aus, erfand eine neue Sprache und schrieb ihre Predigten nieder. Briefe, Predigten und Lieder waren auch bei anderen mittelalterlichen Autoren beliebt, um theologische Inhalte zu formulieren. Für die Visionsschriften Hildegards dagegen finden wir keine Parallele in der Literaturgeschichte. Mit ihren drei theologischen Hauptwerken entwickelte Hildegard eine eigene literarische Gattung, die "Visionsschrift", die durch ihren durchdachten komponierten Aufbau besticht.

Hildegards Glaubenslehre zielt darauf, den Menschen den Weg zum Heil zu weisen, wie der Titel ihres ersten Werkes "Scivias" ("Wegweisung") dies ausdrückt. Sie zeigt zugleich, dass es deswegen gelingen kann, weil Gott aus Liebe seine Wege zu den Menschen bereits gegangen ist und weiterhin geht: in der Schöpfung, in der Inkarnation und im Laufe der Geschichte. In ihren Werken geht es aber nicht darum, das Dasein auf einen Begriff zu bringen, sondern sie entwirft vielfältige Bilder, um die Unbegreiflichkeit Gottes und das Geheimnis des Lebens auszudrücken. Deshalb nimmt die Lektüre ihrer Schriften schließlich den ganzen Menschen in Anspruch: mit seiner Vernunft und seiner Emotionalität, in seiner leiblichen, psychischen und gandenhaften Verfasstheit. Eine solche ganzheitliche Aufnahme von Gottes Zuspruch an uns Menschen, den Hildegard in ihren Visionen vermittelt, führt dazu, die Welt und das Dasein im Lichte der Offenbarung wahrzunehmen ("visio"), zu deuten ("intellectus") und demgemäß zu handeln ("operatio"). Damit ist Hildegard eine Meisterin des gelingenden Lebens, das nach benediktinischer Weisheit in der Übereinstimmung von überzeugender Verkündigung und einem überzeugten Lebenswandel begründet ist.

Folgende Werke hat Hildegard verfasst:

Visionstrilogie:

  • Das Buch der Wegweisung (Wisse die Wege) - Liber Scivias
  • Das Buch der Lebensverdienste - Liber vitae meritorum
  • Das Buch der göttlichen Werke (Das Buch vom Wirken Gottes) - Liber divinorum operum

Briefe

Werke im Kontext der Briefsammlungen:

  • Über die Regel des heiligen Benedikt - De Regula Sancti Benedicti
  • Prophetisches Vermächtnis (Brief an ihre Klostergemeinschaft einschließlich der Auslegung des Athanasianischen Glaubensbekenntnisses) - Testamentum propheticum
  • Die Lebensbeschreibungen des hl. Rupert
  • Die Lebensbeschreibungen des hl. Disibod
  • Antworten auf die 38 Fragen der Mönche von Villers - Triginta octo quaestionum solutiones

Auslegung einiger Evangelien - Expositiones Evangeliorum

Sprachschriften:

  • Unbekannte Sprache - Lingua ignota
  • Unbekannte Buchstaben - Litterae ignotae

Musikalisches Werk:

  • Lieder (Symphonie der Harmonie der himmlischen Offenbarungen) - Symphonia harmoniae coelestium revelationum
  • Spiel der Kräfte - Ordo virtutum

Naturheilkundliches Werk:

  • Das Buch über die Feinheiten der verschiedenen Naturen der Geschöpfe (nicht überliefert) - "Liber subtilitatum diversarum naturarum creaturarum"
  • Physica (Heilsame Schöpfung)
  • Causae et curae (Ursprung und Behandlung der Krankheiten)
  • Das "Berliner Fragment"

Lektüreempfehlung

Deutschsprachige Gesamtausgabe der Werke Hildegards im Beuroner Kunstverlag, hg. von der Abtei St. Hildegard, Rüdesheim/Eibingen

Band 1
HILDEGARD VON BINGEN: Wisse die Wege – Liber Scivias. Eine Schau von Gott und Mensch in Schöpfung und Zeit, Neuübersetzung von MECHTHILD HEIECK, mit einer Einführung von Maura Zátonyi OSB, Beuron 2010.

Band 2
HILDEGARD VON BINGEN: Ursprung und Behandlung der Krankheiten – Causae et Curae, übersetzt und eingeleitet von ORTRUN RIHA, Beuron 2011.

Band 3
HILDEGARD VON BINGEN: Das Leben der heiligen Hildegard von Bingen – Vita Sanctae Hildegardis, mit einer Einführung von MICHAEL EMBACH, übersetzt von MONIKA KLAES-HACHMÖLLER, Beuron 2013.

Band 4
HILDEGARD VON BINGEN: Lieder – Symphoniae, neu übersetzt und eingeleitet von BARBARA STÜHLMEYER, Beuron 2012.

Band 5
HILDEGARD VON BINGEN: Heilsame Schöpfung – Die natürliche Wirkkraft der Dinge. Physica, übersetzt und eingeleitet von ORTRUN RIHA, Beuron 2012.

Band 6
HILDEGARD VON BINGEN: Das Buch vom Wirken Gottes - Liber divinorum operum, Neuübersetzung aus dem Lateinischen von MECHTHILD HEIECK, Einführung von CAECILIA BONN OSB, Beuron 2012.

Band 7
HILDEGARD VON BINGEN: Das Buch der Lebensverdienste - Liber vitae meritorum, übersetzt und eingeleitet von MAURA ZÁTONYI OSB, Beuron 2014.

Band 8
HILDEGARD VON BINGEN: Briefe – Epistolae, übersetzt und eingeleitet von WALBURGA STORCH OSB, Beuron 2012.

Band 9
HILDEGARD VON BINGEN: Katechesen – Kommentare – Lebensbilder. Opera minora, Beuron 2015.

Band 10
HILDEGARD VON BINGEN: Prophetisches Vermächtnis - Testamentum propheticum, übersetzt und eingeleitet von MAURA ZÁTONYI OSB, Beuron 2016.