Zentrum für Wissenschaft, Forschung und europäische Spiritualität

Buchprojekt: Europäische Spiritualität. Kontemplation im Wirken

Das immer neu zu definierende Spannungsverhältnis von vita contemplativa und vita activa erzeugte über die Jahrhunderte konzeptionell und lebenspraktisch eine reiche Vielfalt an Varianten. Die klösterliche Lebensform wurde dabei zu Unrecht oft in einer scheinbar eindeutigen Präferenz für eine weltabgewandte Kontemplation wahrgenommen. Die genaue Analyse von Modellen meditativer Zurückgezogenheit im spezifisch europäischen Kontext zeigt jedoch, dass eine bewusst kontemplative Lebensform erst im Wirken zu sich selbst kommt. Eine Spiritualität, die als europäisch bezeichnet werden kann, vollendet sich in konkreter Alltagsbewältigung. Exemplarisch zeigt sich die ersehnte Einheit einer kontemplativen und aktiven Lebensform in Werk und Biographie Hildegards von Bingen. Diese im Kernland Europas vernetzte Kosmopolitin inspiriert zu schöpferischem Mitdenken und wirksamen Handlungen, die ihre Quelle im Erbe Benedikts von Nursia haben, dem Schutzpatron Europas. In die von Hildegard von Bingen ausgelöste Hochblüte europäischer Spiritualität sind auch Denker wie Meister Eckhart hineingewachsen und haben auf dem Boden dieser visionären Prophetin eigene Lösungen weiterentwickelt.

Der Band wird von Frank Höselbarth und Maura Zátonyi herausgegeben und im Aschendorff Verlag, Münster erscheinen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.